Postworkshop 2: Yvonne Reusch – im Rahmen der 21. wissenschaftlichen Tagung der AVM


Yvonne Reusch, Dipl.-Psych.in, Stuttgart

„Sehnsüchten erwachsen begegnen –
Aufbau von Impulskontrolle und Selbstregulation in der Schematherapie“

 

Termin: 19./20. Oktober 2019, Dauer: 10 AE
Samstag, 15.00–16.30 / 16.45–19.00 Uhr (inkl. Mittagessen)
Sonntag, 9.00–10.30 / 10.45–13.00 Uhr

Yvonne Reusch, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie), Schematherapeutin, Dozentin und Supervisorin für Verhaltenstherapie und für Schematherapie. Leitende Psychologin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Klinikums am Weissenhof, Weinsberg. Seit 2014 Co-Leitung des Instituts für Schematherapie Stuttgart IST-S.

 

Postworkshop_2 Im Workshop werden anhand eines Fallbeispiels aus dem Bereich Sucht die Behandlungsplanung entlang des schematherapeutischen Modusmodells, die Besonderheit der therapeutischen Beziehung im Sinne des limited reparenting und der Einsatz erlebnisorientierter schematherapeutischer Techniken (v. a. Imagination und Stühle-Arbeit) demonstriert und geübt.

Literaturempfehlungen

Reusch, Y. (2015). Die große Versuchung- Impulskontrollstörungen und Behandlungsmöglichkeiten aus schematherapeutischer Sicht. Verhaltensmedizin und Verhaltenstherapie, 36 (3), 251–261.

Reusch, Y. & Valente, M. (2015). Störungsspezifische Schematherapie. Anwendungen im stationären Setting. Weinheim: Beltz.

Valente, M. & Reusch, Y. (2017). Selbstregulation und Impulskontrolle durch Schematherapie aufbauen. Weinheim: Beltz

 

Die Teilnahme an Postworkshops kostet:

für Mitglieder der AVM – 240,– Euro (ohne MWSt.)

für Ausbildungsteilnehmer*innen der AVM – 210,– Euro (ohne MWSt.)

als Fortbildung für Nichtmitglieder – 260,– Euro (ohne MWSt.)

ANMELDEFORMULAR_Postworkshops_Tagung 2019

Online-Anmeldung unter: https://institut-avm.at/tagung/die-tagung-2019/