AFGHANISTAN – WHAT WENT WRONG? – Diavortrag von Oskar Lehner


Termin: Do. 24.3.2022, Einlass: 18:00 (2,5G Kontrolle), Beginn: 18:30.

Ort: Johannes Kepler Universität, Hörsaal 1.

Die erneute Machtübernahme der Taliban in Afghanistan im August 2021 beendete auf dramatische Weise den Versuch des Westens, Afghanistan von außen zu reformieren und zu demokratisieren. Der Lichtbilder-Vortrag beschreibt die Lebensbedingungen der afghanischen Bevölkerung sowie die Geschichte Afghanistans und erklärt die Hintergründe des wiederholten Scheiterns ausländischer Interventionen in diesem gebirgigen Land am Hindukusch.

Zum Vortragenden:

Dr. Oskar Lehner (vormals habilitierter Ass. Prof. an der Johannes Kepler Universität Linz) arbeitete 2011 bis 2014 im Rahmen eines UNO-Projekts als internationaler Experte mit der afghanischen Wahlbehörde an der Vorbereitung der  Präsidentschaftswahlen 2014. Von 2014 bis  2016 leitete er in der somalischen Hauptstadt Mogadishu ein UNO-Projekt zur Unterstützung des im Aufbau begriffenen somalischen Parlaments und der Reform der Verfassung. Trotz der anhaltenden Kampfhandlungen konnte er im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit viele Regionen von Afghanistan und Somalia bereisen und die Lebensrealität der Bevölkerung fotografisch
festhalten.

Diese Vortrag ist Teil des Symposions “KRISEN & KRISENNARRATIVE” (http://www.kulturinstitut.jku.at/symposion2022.html)