5. La Gamba Symposium


Der 5. gemeinsame Workshop von Zoologisch-Botanischer Gesellschaft und Tropenstation La Gamba-Regenwald der Österreicher findet am Do. 28.11.2019 ab 13:00 – 19:30 Uhr am Rennweg 14, 1030 Wien im Hörsaal des Departments für Botanik und Biodiversitätsforschung statt. 

Ich freue mich, Sie zu diesem Workshop über die laufenden Forschungen an der Tropenstation La Gamba einladen zu können.
Die Feldstation am Rand des Schutzgebietes „Regenwald der Österreicher“ in La Gamba nahe der pazifischen Küste von Costa Rica bietet sehr gute Möglichkeiten für Feldforschung über tropische Naturgeschichte. Sie ist aber auch ideal gelegen, um die Ökologie an der Schnittstelle von naturnahen Regenwaldgebieten mit der sie umgebenden tropischen Kulturlandschaften zu untersuchen. Fragen der Rückgewinnung von Wäldern auf ehemals landwirtschaftlich genutzten Flächen sowie die Funktion von Korridoren zwischen Schutzgebieten haben große aktuelle Bedeutung und stellen wichtige Forschungsthemen dar. Im Rahmen der Veranstaltung wird auch der Band 156.2019 der ACTAZooBotAUSTRIA vorgestellt, der den aktuellen Forschungen in La Gamba gewidmet ist.

Friedrich Schiemer

 

Die Tropenstation La Gamba befindet sich in der pazifischen Region im Süden Costa Ricas in unmittelbarer Nähe der Ortschaft La Gamba und des Nationalparks Piedras Blancas, einem der letzten noch unberührten Tiefland­regenwälder Mittelamerikas. Aufgrund klimatischer, geo­grafischer und erdgeschichtlicher Gegebenheiten zählt dieses niederschlagsreiche Gebiet (Jahresniederschlag etwa 6.000 mm) zu den artenreichsten der Neotropen.

Auf Initiative des Wiener Musikers und Hochschulprofessors Mi­chael Schnitzler hin wurde mit Spenden­geldern der „Regenwald der Österreicher“ freigekauft und in den Nationalpark eingegliedert.

Im Jahre 1993, also vor 26 Jahren, wurde die Tropenstation La Gamba ge­gründet. Sie entwickelte sich seitdem zu einer aktiven Forschungsstätte der Universität Wien an der Studieren­de und WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichsten Fachrichtungen und Ländern ideale Bedingungen für ihre Forschungen in den Tropen vorfinden.

Insgesamt besuchten mehr als 1.500 StudentInnen und WissenschaftlerInnen im Zuge ihrer wissenschaftlichen Arbeiten oder Praktika die Station. Seit 1998 fanden mehr als 100 Exkursionen und Feldpraktika von nationalen und in­ternationalen Universitäten und Organisationen in La Gamba statt, die den Studierenden  Einblick in die Welt der Tropen ermöglichen. Ebenso können interessierte Laien den Regenwald der Österreicher besuchen und an der Tropenstation La Gamba in die Welt der Tropenforschung eintauchen.

Zusätzlich zu den wissenschaftlichen Projekten unterstützt die Forschungsstation auch die Entwicklungszusammenarbeit in der Region und fördert aktiv den Naturschutz. Am Rande des Nationalparks wurden von der Tropenstation Grundstücke angekauft, die zum Teil wiederbewaldet wurden und Teil des biologischen Korridors COBIGA sind,  der für die Aufrechterhaltung der Artenvielfalt von großer Bedeutung ist.

Pura vida!

Werner Huber und Anton Weissenhofer

Programm:  Folder-LaGamba-20190908-k

Details bei:  https://www.univie.ac.at/zoobot/wordpress/?p=4693