Österreichische Gesellschaft für Zytologie, Institut für Pathologie und Mikrobiologie

Ansprechstelle: Prim. Dr. Alexander Nader
E-Mail:
Webseite: http://www.cytology.at
Hanusch-Krankenhaus, Heinrich-Collin-Str. 30 , A-1140 Wien

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt4 die Fort- undWeiterbildung sowie die Förderung der Wissenschaft und Forschung auf allen Gebieten derZytologie.Zur Erreichung dieses Zieles wird die Ausbildung zytologisch tätiger Ärzte/Ärztinnen undZytotechniker/Innen gefördert und das Interesse der Öffentlichkeit an den zytologischenMethoden und insbesondere der Früherkennung des Krebses geweckt.Durch Erarbeitung von Richtlinien für die Ausbildung und Weiterbildung zytologisch tätigerÄrzte/Arztinnen und Zytotechniker/innen soll ihre fachliche Eignung gewährleistet undständig verbessert werden.Die Tätigkeit zum Zwecke der Qualitätssicherung in der Zytologie inkludiert weiters dieErarbeitung bzw. ständige Anpassung von Richtlinien (Leitlinien) zur Sicherung der Qualitätin der Materialgewinnung, Materialverarbeitung und Diagnostik, um den Erfordernissen einersich weiter entwickelnden Wissenschaft und Gesellschaft zu entsprechen. Weiters umfasst die Qualitätssicherung alle notwendigen Maßnahmen für alle Bereiche der Zytologie wie dieErstellung von Standarddefinitionen und die Definition von Normrichtwerten unterBerücksichtigung von Richtlinien und Empfehlungen der Europäischen Union undinternationaler Organisationen (WHO, UICC etc.).In Zusammenarbeit mit ausländischen Gesellschaften will die ÖGZ zur Vereinheitlichung derzytologischen Nomenklatur und Technik beitragen.Sie will die Interessen ihrer Mitglieder in fachpolitischen und wissenschaftlichen Belangenwahren und allen Körperschaften und Behörden als Berater in Fragen der zytologischenFrüherkennung und Diagnostik des Krebses sowie der Diagnostik anderer Erkrankungen zurVerfügung stehen.Das offizielle Organ der ÖGZ ist „Acta Cytologica“ der Internationalen Akademie fürZytologie (International Academy of Cytology).