Vortrag: Dipl.-Ing. Hannes Schmid, Kassel, BRD: “Entelechie und Telos bei Burkhard Heim”


Montag, 8. Mai 2023, 20:15 – 22:00 Uhr,
NIG, Hörsaal 2:
Dipl.-Ing. Hannes Schmid, Kassel, BRD:
“Entelechie und Telos bei Burkhard Heim”
Ein kontroverser Ansatz für eine physikalische Parapsychologie

Burghard Heim (1925–2001) war ein deutscher Physiker. Aufgrund eines in jungen Jahren erlittenen Unfalls bei einem chemischen Experiment, das außer Kontrolle geraten ist, war er schwerstbehindert; wegen seiner Kommunikationsschwierigkeiten blieb er leider stets ein Außenseiter der Wissenschaft. Dazu kommt noch die unvorteilhafte Publikationspraxis, die er gewählt hat: statt Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften dickleibige Bände im Resch-Verlag, mit dem Resultat, daß seine Forschungsergebnisse von der Fachwelt nicht rezipiert worden sind; er hat, teils posthum, vereinzelte – jedoch überaus engagierte – Anhänger gefunden.
In seinem Werk postuliert er die Existenz weiterer Dimension in unserer Welt. Das ist angesichts der Raum-/Zeitlosigkeit des Auftretens paranormaler Phänomene auf jeden Fall ein interessanter Ansatz. Mehrdimensionale Weltmodelle sind nicht neu, vgl. J. F. K. Zöllner (1834–1882), der sein Modell bekanntlich experimentell unterfüttert hat, Theodor Kaluza (1885–1954) und Oskar Klein (1894–1977), und schließlich in der Gegenwart der emeritierte britische Professor für Mathematik und Astronomie Bernard Carr (*1954). Hannes Schmid wird in seinem Vortrag die Tragfähigkeit des Heim’schen Weltmodells für die Parapsychologie untersuchen.

NIG, Hörsaal 2,
Beginn 20:15 Uhr,
Ende 22:00 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vorschau:

Montag, 15. Mai 2023,
Prof. (FH) Dipl-Ing. Dr. Robert Pucher, Wien:
“Außersinnliche Wahrnehmungen und das “ICH” – PSI  im Alltag”
Begünstigende mentale Zustände und deren willentliche Herbeiführung.

Montag, 12. Juni 2023,
Dr. Wolfhardt Janu, Wolfsgraben:
“Eros und Thanatos – messbare “Beben” im Bewusstseinsfeld”.