Retrospektive »Weiblich + Widerständig« – Filmautorinnen im Europa der 60er- und 70er-Jahre


Mit großer Freude möchte SYNEMA die überaus spannende RETROSPEKTIVE des FILMARCHIV AUSTRIA im Metro Kinokulturhaus empfehlen

»WEIBLICH & WIDERSTÄNDIG« – FILMAUTORINNEN IM EUROPA DER 60ER- UND 70ER-JAHRE
7. Februar bis 3. März 2020
METRO Kinokulturhaus – Johannesgasse 4, 1010 Wien

Weiblich und widerständig – so sind die Heldinnen der Filme unserer Retrospektive, schreiben die Kurator_Innen Sabine Schöbel und Florian Widegger. Und so sind wohl auch jene Frauen, die diese Filme erdacht, geschrieben und gedreht haben. Was viele dieser Arbeiten eint: im Zentrum stehen häufig junge Frauen, vielleicht Spiegelbilder der Regisseurinnen, die beginnen, sich gegen die herrschenden Verhältnisse aufzulehnen.  Die Anzahl der Spielfilmregisseurinnen im Europa der 60er- und 70er-Jahre ist verschwindend gering. Sie sind Einzelkämpferinnen in den Ländern auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs. Und sie erschaffen ausgesprochen unterschiedliche Werke, deren ästhetische Bandbreite diese Schau versucht, anhand ausgewählter Arbeiten von 20 Autorinnen abzubilden.

Die Experimentierfreudigkeit des internationalen Aufbruchskinos ist besonders groß. Weitaus weniger bekannt ist die Tatsache, dass sich in dieser Zeit auch Frauen als Regisseurinnen ausprobieren und beweisen. Während in den jeweiligen nationalen Kinematografien diese Arbeiten als – mehr oder weniger – singuläre Phänomene gelten, stellt sich in der Gesamtheit das Bild einer bislang unbeachteten Generation europäischer Filmemacherinnen dar.

Innerhalb jener Internationalen der »European Sixties« opponieren sie mit ihren Filmen nicht nur gegen die versteinerten Nachkriegsgesellschaften in Ost und West, sie zeigen auch Alternativen zum Regime des männlichen Blicks und der klassischen Erzählung. Ihre Opposition gegen die Lebensbedingungen der Frauen im Patriarchat – des kapitalistischen Westens wie des sozialistischen Ostens – ist unausgesprochenes Programm. Ihre Kämpfe und die Kämpfe ihrer Heldinnen haben an Aktualität nichts verloren.

Die Reihe basiert auf der von Sabine Schöbel kuratierten Retrospektive »Aufbruch der Autorinnen«, die 2015 und 2016 im Zeughauskino in Berlin zu sehen war, und wurde von Florian Widegger um Filme aus den 70er-Jahren und einen Schwerpunkt zum österreichischen Kino ergänzt.

Das FILMPROGRAMM

  • ABSTAND (Jeanine Meerapfel, BRD 1966)
  • DÉTRUIRE, DIT-ELLE / DESTROY, SHE SAID (Marguerite Duras, F 1969)
  • DIE GEBURT DER VENUS (Moucle Blackout, A 1970-72)
  • FILM D’AMORE E D’ANARCHIA … (Lina Wertmüller, I 1973)
  • FLICKORNA / THE GIRLS (Mai Zetterling, S 1968)
  • GRAF ZOKAN (FRANZ WEST) (Friedl vom Gröller, A 1969)
  • HOLDUDVAR / BINDING SENTIMENTS (Márta Mészáros, H 1969)
  • I CANNIBALI (Liliana Cavani, I 1970)
  • ICH – DAS ABENTEUER, HEUTE EINE FRAU ZU SEIN (Roswitha vom Bruck, BRD 1972)
  • IRIS (Maria Lassnig, A 1971)
  • JE TU IL ELLE / ICH DU ER SIE (Chantal Akerman, B/F 1974)
  • LA DÉRIVE / TREIBGUT (Paula Delsol, F 1964)
  • LA FINACÉE DU PIRATE / MONETEN FÜRS KÄTZCHEN (Nelly Kaplan, F 1969) – mit einer Einführung von Brigitte Mayr am 28.2.
  • LE BONHEUR / DAS GLÜCK (Agnès Varda, F 1965)
  • NATTLEK / NIGHT GAMES (Mai Zetterling, S 1966) – mit einer Einführung von Brigitte Mayr am 2.3.
  • O NECEM JINÉM / SOMETHING DIFFERENT (Vera Chytilová, CSSR 1963)
  • ÖRÖKBEFOGADÁS / ADOPTION (Márta Mészáros, H 1975)
  • REFLEXION (Edith Hirsch, A 1970)
  • SEDMIKRÁSKY / TAUSENDSCHÖNCHEN (Vera Chytilová, CSSR 1966)
  • SELBSTPORTRÄT IM KOPF (Valie Export, A 1966-1967)
  • THE OTHER SIDE OF UNDERNEATH (Jane Arden, GB 1972)
  • UNTER DEM PFLASTER IST DER STRAND (Helma Sanders-Brahms, BRD 1975) – mit einer Einführung von Brigitte Mayr am 16.2.
  • WIR LASSEN UNS SCHEIDEN (Ingrid Reschke, DDR 1968) – mit einer Einführung von Katja Wiederspahn am 3.3.
  • ZWICKEL AUF BIZYCKEL (Reinhard Kahn/Michel Leiner/Jeanine Meerapfel/Ingeborg Nödinger/Rolf Scheimeister/Pavel Schnabel/Marion Zemann, BRD1968/97) – mit einer Einführung von Katja Wiederspahn am 3.3.

Nähere Informationen zu den einzelnen Filmen, Terminen und den Einführungen https://www.filmarchiv.at/program/retrospective/weiblich-widerstaendig/