vwgoe Logo

Mitglieder

Der VWGÖ repräsentiert mit 202 wissenschaftlichen Gesellschaften als Mitglieder wie keine andere Organisation die Breite und Vielfalt der österreichischen Wissenschaftslandschaft. Die Datenbank des Mitgliederverzeichnis ist somit ein Kulturgut des österreichischen Wissenschaftsbereiches.

Österreichische Gesellschaft für Kinderphilosophie (ordentliches Mitglied)

Ansprechstelle:
Telefon: +43 (0)316 - 90370 201
Email: kinderphilosophie@aon.at
Website: http://www.kinderphilosophie.at
Schmiedgasse 12, A-8010 Graz

Kurzdarstellung

Die Österreichische Gesellschaft für Kinderphilosophie wurde 1985 mit dem Ziel gegründet, den neuen Forschungszweig \\\"Kinder- und Jugendphilosophie\\\" zu fördern, d.h. diesen theoretisch und praktisch weiterzuentwickeln. Sie ist Trägerin des Instituts für Kinder- und Jugendphilosophie.

Wesentliche Impulse für die \\\"Kinder- und Jugendphilosophie\\\" gingen vom \\\"Institute for the Advancement of Philosophy for Children\\\" (IAPC) von der Montclair State University (New Jersey, USA) aus, wo seit Ende der 60iger Jahre intensive Studien betrieben werden. Der Philosoph Matthew Lipman hat auf diesem Gebiet Pionierarbeit geleistet und in Montclair das erste Institut für Kinderphilosophie gegründet.

Die Österreichische Gesellschaft für Kinderphilosophie ist aktives Mitglied des \\\"International Council for Philosophical Inquiry with Children\\\" (ICPIC), und Gründungsmitglied der \\\"European Foundation for the Advancement of Doing Philosophy with Children\\\" (SOPHIA). Ein Ziel beider internationaler Institutionen ist, den Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaftern und Praktikern aus mehr als 50 Ländern zu fördern und Tagungen und Kongresse zu organisieren.

Das Institut für Kinder- und Jugendphilosophie fördert Bildung und Weiterbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, berät pädagogische Einrichtungen, plant Projekte, entwickelt und empfiehlt Seminar- und Arbeitsunterlagen und dient als philosophische Beratungsstelle.

Forschungsprojekte, theoretische Arbeiten im Bereich der wissenschaftlichen Grundlagenforschung, Materialentwicklung, konkrete Untersuchungen und Evaluierungen von Schulversuchen werden mit dem Ziel des Wissenstransfers für die Praxis veröffentlicht.

\\\"\\\"Zusätzliche Aufgabe ist die Archivierung der umfangreichen Literatur, Aufarbeitung und Dokumentation der historischen und aktuellen Bezüge zur Kinder- und Jugendphilosophie. Zu diesem Zweck wird eine Bibliothek und eine Informationsstelle aufgebaut, Arbeitskreise, Seminare, Kurse, Tagungen, Konferenzen und Kongresse werden veranstaltet, Arbeits- und Projektgruppen initiiert, Erfahrungen und Arbeitsergebnisse veröffentlicht.

2010 war ein besonderes Jahr - das „Institut für Kinderphilosophie“ feierte sein 25-jähriges Jubiläum. Die Bilanz ist sehr erfreulich: Mehr als 5000 Lehrerinnen und Lehrer besuchten Aus- und Fortbildungsveranstaltungen des Instituts und mehr als 30 000 Kinder und Jugendliche nahmen an Philosophiekursen teil.

Enge Zusammenarbeit besteht mit in- und ausländischen Institutionen, die im Kinder- und Jugendbereich tätig sind, sowie mit Schulen, Einrichtungen der Erwachsenenbildung und Universitäten.
Derzeit wird an mehreren EU-Projekten gearbeitet.
Vierteljährlich erscheint die Zeitschrift Info-Kinderphilosophie mit Artikeln, aktuellen Buchtipps, Terminen für Tagungen, Seminare. In jeder Ausgabe kommen auch Kinder zu Wort.



Zurück zur Übersicht
Web design by PhageApps