Höhlen und Karst – steirischer Warscheneckstock. Das Weißenbach-Höhlenprojekt mit kulturhistorischen Betrachtungen


Diese Monographie, die als Sonderausgabe der „Mitteilungen des Vereins für Höhlenkunde in Obersteier“ (Jg. 35. – 40.) und als Wissenschaftliches Beiheft zur “Zeitschrift für Karst- und Höhlenkunde »Die Höhle« Nr. 66” erschienen ist, dokumentiert die höhlenkundlichen Forschungen der letzten 113 Jahre im steirischen Warscheneckstock u.a. das Weißenbach-Höhlenprojekt. In diesem Gebiet … Weiterlesen » “Höhlen und Karst – steirischer Warscheneckstock. Das Weißenbach-Höhlenprojekt mit kulturhistorischen Betrachtungen”

Band Nr. 11: Abseits des Glanzes. Das andere Wien um 1900 (FAMILIA AUSTRIA – Schriftenreihe)


FAMILIA AUSTRIA – Schriftenreihe Band Nr. 11 Autor: Dr. Helmut WALLA Erscheinungsdatum: 21. Dezember 2021 Inhaltsverzeichnis Anmerkung des Autors …………………………………………………………………………………………..4 Einleitung …………………………………………………………………………………………………………………… 5 1 Das eine und das andere Wien ………………………………………………………………………..12 1.1 Wien wird Großstadt ………………………………………………………………………………………….12 1.2 Wien – eine Stadt zwischen Traum und Wirklichkeit ……………………………..13 1.3 Weltstadt und geistige … Weiterlesen » “Band Nr. 11: Abseits des Glanzes. Das andere Wien um 1900 (FAMILIA AUSTRIA – Schriftenreihe)”

Gerd Gemünden: FILMEMACHER MIT AKZENT. BILLY WILDER IN HOLLYWOOD


Gerd Gemünden FILMEMACHER MIT AKZENT. BILLY WILDER IN HOLLYWOOD Mit einem Vorwort von Volker Schlöndorff Billy Wilders Karriere wurde durch das Wien des Fin de Siècle und das Berlin der Weimarer Republik ebenso geprägt wie durch die Erfahrung von Vertreibung und Exil. Seine Filmklassiker gehören in das Pantheon des amerikanischen … Weiterlesen » “Gerd Gemünden: FILMEMACHER MIT AKZENT. BILLY WILDER IN HOLLYWOOD”

»Schreib. Nein, schreib nicht.« Marlene Dietrich / Friedrich Torberg – Briefwechsel 1946-1979


»Schreib. Nein, schreib nicht.« Marlene Dietrich / Friedrich Torberg – Briefwechsel 1946–1979. Eine Veröffentlichung der Wienbibliothek im Verlag SYNEMA-Publikationen „In meiner Verlorenheit hier heute Morgen war es schön, Ihre Schrift zu sehen“, heißt es in einem Brief Marlene Dietrichs, den sie am 10. Januar 1947 an Friedrich Torberg richtete. Die … Weiterlesen » “»Schreib. Nein, schreib nicht.« Marlene Dietrich / Friedrich Torberg – Briefwechsel 1946-1979”

Hartmut Bitomsky – Die Arbeit eines Kritikers mit Worten und Bildern


Hartmut Bitomsky hat dokumentarische Filme gedreht, aber nicht ausschließlich. Auf  dem Höhepunkt seines Schaffens, mit Werken wie Highway 40 West, Deutschlandbilder, Reichsautobahn, Der VW Komplex und Das Kino und der Tod, gilt er als Wegbereiter des Essayfilms – eine vorschnell vergebene Zuschreibung, die nur unzureichend nach den spezifischen Verfahrensweisen der … Weiterlesen » “Hartmut Bitomsky – Die Arbeit eines Kritikers mit Worten und Bildern”

Wohlbrück & Walbrook – Schauspieler, Gentleman, Emigrant


Er sei der schönste Mann des deutschen Films, war in den 1930er-Jahren über den Schauspieler Adolf Wohlbrück zu lesen. Niemand konnte sich einen weißen Seidenschal so elegant umwerfen wie er und niemand konnte die ihn umschwärmenden Frauen so eiskalt abblitzen lassen. Erahnen kann man dabei schon die Abgründe, die er … Weiterlesen » “Wohlbrück & Walbrook – Schauspieler, Gentleman, Emigrant”

Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch


Gerhard Benedikt Friedl (1967–2009) hat ein ebenso schmales wie einzigartiges Werk hinterlassen. Aus elementaren, scheinbar einfachen Komponenten entsteht in seinen beiden Dokumentarfilmen Knittelfeld (1997) und Hat Wolff von Amerongen Konkursdelikte begangen? (2004) ein kristallklares und gleichzeitig hermetisches, dicht geknüpftes Gewebe. Friedls präzise Weise, Bild und Erzählung miteinander zu konfrontieren, hat … Weiterlesen » “Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch”

Wem gehört die Wahrheit – Der politische Gegner im Visier der Kamera


Anlässlich des zweitägigen Symposiums „WEM GEHÖRT DIE WAHRHEIT? Der politische Gegner im Visier der Kamera“ – das auf einer Idee und dem Konzept von Ralph Eue beruht und im Rahmen des 62. Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm *) stattfinden wird –,  erlauben wir uns, Sie auf unsere neueste, … Weiterlesen » “Wem gehört die Wahrheit – Der politische Gegner im Visier der Kamera”

Koschke #2: Die Publikation der WOCHE DER KRITIK / BERLIN CRITICS’ WEEK 2019


Zum zweiten Mal flankiert der Verband der deutschen Filmkritik seine WOCHE DER KRITIK mit einer Buchpublikation: dem “Koschke”. SYNEMA freut sich sehr, erstmals Kooperationspartnerin der BERLIN CRITICS’ WEEK sein zu dürfen und als Verlegerin für den aufsehenerregenden Band zu fungieren. Koschke #2: Die Publikation der WOCHE DER KRITIK / BERLIN … Weiterlesen » “Koschke #2: Die Publikation der WOCHE DER KRITIK / BERLIN CRITICS’ WEEK 2019”

WERNER SCHROETER


Mit einem über 40 Filme umfassenden Œuvre avancierte Werner Schroeter (1945–2010) seit den späten 1960er Jahren zu einem der wichtigsten Filmemacher in Europa. Auf seine ersten Kurzfilme, die einer Zeit des politischen Umbruchs und fieberhafter künstlerischer Selbstfindung entsprangen, folgte bald Anerkennung für Eika Katappa (1969) und Der Tod der Maria … Weiterlesen » “WERNER SCHROETER”

The Non-trivial Effects of Trivial Errors in Scientific Communication and Evaluation


In ihrer Dissertation hat Frau Terje Tüür-Fröhlich eigenständige Methoden entwickelt bzw. bestehende abgewandelt (sie nennt sie „Ping-Pong“ bzw. „Schneeball“). Ihre Resultate zeigen eindrucksvoll, dass im Zeitalter von Big Data und dem zunehmenden Glauben an Induktivismus und an die Automatisierbarkeit von Forschung die qualitative, intellektuelle Detailanalyse unersetzlich bleibt. Die schweren, von … Weiterlesen » “The Non-trivial Effects of Trivial Errors in Scientific Communication and Evaluation”

THE REAL EIGHTIES. Amerikanisches Kino der Achtzigerjahre: ein Lexikon


Die in diesem Band aus der gemeinsamen Reihe FilmmuseumSynemaPublikationben versammelten Texte entwerfen ein alternatives Koordinatensystem des US-Kinos der Achtzigerjahre, das neue Verbindungen knüpft und mit alten Gewissheiten bricht. Im Zentrum stehen Spielarten eines unreinen Realismus, wie sie das Genrekino dieser Jahre – abseits des zeitgleich sich formierenden Blockbuster-Prinzips – maßgeblich … Weiterlesen » “THE REAL EIGHTIES. Amerikanisches Kino der Achtzigerjahre: ein Lexikon”

GERMAINE DULAC – Der Film ist ein weit auf das Leben geöffnetes Auge


Germaine Dulac (1882–1942) war eine beeindruckende Frau: als Regisseurin, Filmtheoretikerin, Kinoaktivistin und Feministin wie auch als Künstlerin an der Schnittstelle von Theorie/Praxis, Bild/Sprache, Ästhetik/sozialem Engagement. Ihre Arbeiten im Kontext des französischen Surrealismus – darunter La Souriante Madame Beudet (1923) und La Coquille et le Clergyman (1927) – stellen Schlüsselwerke der … Weiterlesen » “GERMAINE DULAC – Der Film ist ein weit auf das Leben geöffnetes Auge”

DAS UNBEKANNTE MEISTERWERK. Die Filme von Peter Goedel


“Peter Goedel ist als Film- und TV-Regisseur ein Autorenfilmer, ein Essayist und poetisch Forschender obersten Ranges, mit großer Affinität zur Literatur und Musik. Wir dringen ins Innerste dessen ein, was er in seinen Filmen darstellt. Gleichzeitig ist die Form dieser Darstellung, das Filmische also, bei ihm jederzeit spürbar, sodass auch … Weiterlesen » “DAS UNBEKANNTE MEISTERWERK. Die Filme von Peter Goedel”

Das Gesicht hinter der Maske. HOMMAGE AN DEN SCHAUSPIELER PETER LORRE


Bereits mit seiner erste Tonfilmrolle als Kindermörder in Fritz Langs M (1931) schuf der Schauspieler Peter Lorre die Blaupause für seine gesamte Kino-Karriere. Fortan war er auf die Rolle des Bösen festgelegt, vor allem in Hollywood, wohin ihn sein Exil auf der Flucht vor den Nationalsozialisten via Wien, Paris und … Weiterlesen » “Das Gesicht hinter der Maske. HOMMAGE AN DEN SCHAUSPIELER PETER LORRE”

Open Citations – Die Transparenzforderungen der San Francisco Declaration on Research Assessment (DORA)


Eine wachsende Anzahl von wissenschaftlichen Gesellschaften, Zeitschriften, Institutionen und wissenschaftlich Tätigen protestieren und bekämpfen den „allmächtigen“ Journal Impact Faktor. Die bekannteste Initiative von Protest und Empfehlungen heißt DORA, The San Francisco Declaration on Research Assessment. Kritisiert wird die fehlerhafte, verzerrte und intransparente Art der quantitativen Evaluationsverfahren und ihre negativen Auswirkungen … Weiterlesen » “Open Citations – Die Transparenzforderungen der San Francisco Declaration on Research Assessment (DORA)”

Schrift Nr. 4: Schola Hornana. Die Matrikel des Piaristengymnasiums in Horn 1657-1687


Das ist die Transkription dieser nicht im Internet verfügbaren Matrikel mit den Namen von über 5200 Schülern, von denen viele später zur geistigen, geistlichen, militärischen und wirtschaftlichen Elite der habsburgischen Länder aufgestiegen sind. Viele davon stammen aus Niederösterreich inkl. Wien, viele kommen aber auch aus den umliegenden Ländern (Oberösterreich, Böhmen, … Weiterlesen » “Schrift Nr. 4: Schola Hornana. Die Matrikel des Piaristengymnasiums in Horn 1657-1687”

Vienna-London: PASSAGE TO SAFETY. Emigré portraits in photographs and words


Dieses dokumentarische Projekt beleuchtet die Lebensgeschichten von 21 Österreicherinnen und Österreichern, die in den Dreißigerjahren vor dem Nationalsozialismus nach Großbritannien flüchteten und dort eine neue Heimat fanden. Die in London ansässige Fotografin Marion Trestler hat mit diesen jüdischen Flüchtlingen über viele Jahre hinweg Gespräche geführt, sie immer wieder besucht, fotografiert … Weiterlesen » “Vienna-London: PASSAGE TO SAFETY. Emigré portraits in photographs and words”