Owning the Mind – Eigentum Geist


„Wissen“ wird in der post-industriellen Gesellschaft zunehmend als Ressource gesehen und als Kapital behandelt. Eine mit der menschlichen Entwicklung untrennbar verbundene Wissensvermehrung hat sich zur Wissensexplosion gewandelt, und angesichts technischer Möglichkeiten, die mittlerweile geradezu allumfassend erscheinen mögen, stellt sich nicht nur die Frage nach Wert und Wahrhaftigkeit innerhalb der Informationsflut, sondern vor allem die Frage, welche Mechanismen die Schaffung und Bewahrung von Wissen prägen.
Wie geht die Gesellschaft mit Wissen um? Wer darf Wissen schaffen, wie wird Wissen gespeichert, wie wird es weitergegeben – und vor allem – wem gehört das Wissen? Gibt es geistiges Eigentum? Und wenn ja: Hat die Gesellschaft das Recht, Zugriff auf das geistige Eigentum einzelner zu nehmen?

Programm

Freitag, 20.11.2009

12:00-13:00 Arrival & Registration

13:00-13:30 Eröffnung/Conference Opening

13:30-14:30 Nikolaus Forgó (Hannover): Res facti, non iuris? Ein Versuch über die Makularisierung des Rechts in der Informationsgesellschaft

14:30-14:45 Kaffeepause/coffee break

14:45-16:15
Markus Schimana (Wien): Neue Medien und Urheberrecht
Heidemarie Mendel (Wien): Interpreten – gefördert und gefährdet durch die Macht der Schallplattenindustrie
Frederic Döhl (Berlin): Sound of Sweetest Melody. Zur faktischen Privilegierung spezifischer Formen musikalischer Kreativität durch das Urheberrecht.

16:15-16:30 Kaffeepause/coffee break

16:30-17:30 Guido Kucsko (Wien): Geistiges Eigentum: Förderer oder Hemmschuh der Kreativität?

17.30-18.30 Norbert Bachleitner & Daniel Syrovy (Wien): A Record of the Records of Banned Books: Zur Datenbank österreichischer Verbotslisten 1795-1848

19:30 Conference Dinner

Samstag, 21.11.2009

09:30-10:15 Stephan Fadinger (Wien): Literaturplagiat und Intertextualität

10:15-11:00 Stephan Berger (Wien): Die neuen Archivare: Philosophische Implikationen moderner Filesharing-Technologien

11:00-11:15 Kaffeepause/coffee break

11:15-12:15 Bettina Kann (Wien): Web@archiv Österreich: Digitales Wissen sichern

12:15-14:00 Mittagspause/lunch break

14:00-14:45 Robert König (Wien): Pwn1ng th3 M1nd: Die Leet-Language als Symptom einer neuen Weise geistigen Besitzes

14:45-15:30 Walter Wagner (Wien): Voltaire, Montaigne eingesperrt. Zensur und Selbstkonstitution in Thomas Bernhards Auslöschung

15:30-15:45 Kaffeepause/coffee break

15:45-16:30 Daniel Syrovy (Wien): Copyright infringement or creative impulse? Avellanedas continuation of Don Quixote

16:30-17:15 Marianna Bicskei (Göttingen): An Economic Approach to the Protection of Cultural Property

17:15-17:30 Kaffeepause/coffee break

17:30-18:15 Steven Wilf (Connecticut): Anti-Patent in America

18:15-19:30 Abschlussplenum und Ausklang