Online: Gustav Ernst “Betriebsstörung” (Sonderzahl, 2021)


Die Veranstaltungen können über den Live Stream auf der Homepage https://www.literaturhaus.at mitverfolgt werden.
Link zum Live-Stream

Gustav Ernst ist nicht nur ein arrivierter Autor, sondern als Herausgeber der Literaturzeitschrift kolik zusätzlich eine wichtige Person des österreichischen Literaturbetriebs – und derart auch ein intimer Kenner der Szene. Wenn er nun in der für ihn typisch frontalen Art eine Betriebs(störungs)-satire schreibt, darf man sich auf einiges gefasst machen.
Eine einflussreiche Literaturkritikerin wird ermordet – und bleibt als Gesprächsstoff äußerst lebendig. Wer ist der Täter? Ihr Ehemann, ein älterer Dichter? Oder sein jüngerer Kollege und literarischer Antipode? Oder doch der Kulturredakteur?
Schlüsselromane sind indiskrete Fiktionen. Wer Ernsts Betriebs(störungs)satire für Realität hält und sich darin wiedererkennt, wird nicht daran gehindert.

Lesung: Gustav Ernst
Moderation: Sebastian Fasthuber (Literatur- und Musikkritiker)

Gustav Ernst, geb. 1944 in Wien, studierte Philosophie, Geschichte und Germanistik. Schreibt Romane, Theaterstücke und Drehbücher für Kinofilme. Zuletzt erschienen bei Sonderzahl der Roman Helden der Kunst – Helden der Liebe (2008) sowie bei Haymon die Romane Beste Beziehungen (2011), Grundlsee (2013) und Zur unmöglichen Aussicht (2015).