Elisabeth Frischauf “Die meine Hand ergreifen” / “They Clasp My Hand” (Theodor Kramer Gesellschaft, 2022)


Mi, 18.05.2022, 19.00 Uhr.

Buchpräsentation mit Lesung & Gespräch. 

Die in New York lebende Psychiaterin, Dichterin und Künstlerin Elisabeth Frischauf bewegt sich in ihren Gedichten durch ihre Flüchtlingskindheit und -jugend unter Bildern ermordeter Angehöriger und führt uns hinein in ihre Welt im Innern des Big Apple.
Die meine Hand ergreifen / They Clasp My Hand ist in der Lyrikreihe „Nadelstiche“ erschienen.

Elisabeth Frischauf liest ihre Gedichte im englischen Original (Lesung der deutschen Übersetzung: Dagmar Schwarz) und spricht mit Ernst Karner, der die Gedichte ins Deutsche übertragen hat.

Moderation: Konstantin Kaiser (TKG).

(Eine Kooperation von Österreichische Exilbibliothek und Theodor Kramer Gesellschaft)

Die Veranstaltung kann entweder über den Live Stream auf unserer Homepage mitverfolgt oder vor Ort im Literaturhaus Wien besucht werden.
Covid-19-Maßnahmen: Laut der aktuellen Verordnung gilt im Literaturhaus Wien bei Veranstaltungen eine FFP2-Masken-Empfehlung.