“Ein verborgenes Netzwerk” – Zu Gast bei Alois Vogel von 1953 bis 1966 – Ausstellungseröffnung


Die erhalten gebliebenen Einladungen belegen insgesamt 114 private Abendveranstaltungen zwischen 1953 und 1966, die Vogel „Dienstag-Abende“ nannte, wohl in Anspielung an Stéphane Mallarmés legendäre Mardis.
Zur Eröffnung sprechen eine Expertin und ein Experte zu Alois Vogels Werk:
Martina Schmidt (Deuticke Verlag) über die Arbeit an der fünfbändigen Werkausgabe (1998 bis 2002) und Michael Hansel, Betreuer des Nachlasses von Alois Vogel im Österreichischen Literaturarchiv / ÖNB.
Im Anschluss beteiligen sich beide an einer improvisierten Wiederaufnahme der Dienstag-Abende, bei der Lyrik und Prosa-Beispiele von Alois Vogel und seinen beiden Mitstreitern Alfred Gesswein und Wilhelm Szabo vorgestellt werden.
Als Ehrengast liest Ilse Tielsch, die 1965 bei einem von Vogels Dienstag-Abenden eingeladen war, eigene Texte.