Ein Abend mit Albert Meisl


 

In unregelmäßigen Abständen ladet das Metro Kinokulturhaus Filmschaffende ein, gemeinsam einen Abend zu gestalten und mit dem Publikum zu verbringen. Zu Gast ist diesmal der Filmemacher Albert Meisl, dessen drei Filme DIE LAST DER ERINNERUNG, DER SIEG DER BARMHERZIGKEIT und DIE SCHWINGEN DES GEISTES um die beiden sympathischen Verlierertypen Szabo und Fitzthum in ihrer ganzen Pracht und Einheit zu sehen sind. Weitere Überraschungen nicht ausgeschlossen!

ALBERT MEISL

DIE SZABO-&-FITZTHUM-TRILOGIE

Albert Meisl, A 2016–2019

BUCH Albert Meisl | KAMERA Alexander Dirninger

MIT Albert Meisl, Rafael Haider, Erwin Riedenschneider u. a.

20/25/29 min | Farbe, dt. OF, DCP

Zuerst wird ein Notenblatt eines Wiener Walzerkönigs verschlampt. Dann landet irrtümlich das Bühnenkostüm einer Sixties-Beat-Band in der Altkleidersammlung. Und schließlich entfleucht infolge eines Zimmerbrands ein Papagei, dessen Spezies vom Aussterben bedroht ist. Das ließe sich auch von Herrn Szabo behaupten, einer verkrachten Gelehrtenexistenz, die so gemütlich nur noch in Wien gedeiht und die in dem jungen Kollegen Fitzthum nicht bloß einen Nachfolger im musikuniversitären Betrieb, sondern vor allem ein willfähriges Opfer gefunden hat: Immer neue Zumutungen und eskalierendes Chaos schweißen die beiden wie Komplizen zusammen. Mit seiner Trilogie hat Albert Meisl, deutscher Bummelstudent an der Filmakademie und King of Comedy, das Genre der Prekariatskomödie nochmal ganz neu erfunden. (Michael Omasta)

Zwischen und nach den Filmen: Gespräche mit Albert Meisl und seinem Team.

In Kooperation mit SYNEMA – Gesellschaft für Film & Medien.